Wohngifte

Im Gegensatz zur allgemeinen Luftqualität, wurde Luftqualität in Innenräumen in der Vergangenheit nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei verbringen wir mehr als 80% eines Tages in geschlossenen Räumen. Erst der Holzschutzmittelskandal in den 80er Jahren hat hier für ein Umdenken gesorgt.
Heute, 20 Jahre später, könnte man meinen, dass das Problem gelöst sei. Dies ist jedoch ein gefährlicher Irrtum.
Um den Energieverbrauch unsere Häuser zu reduzieren, werden unter anderem auch dichtschließende Fenster eingebaut. Diese sorgen dafür dass die Wärme im Haus bleibt und nicht ungewollt nach draussen entweicht. Leider bleiben damit auch chem. Ver-bindungen, die aus Möbeln, Farben usw. ausdünsten, im Haus und gefährden somit unsere Gesundheit, besonders die unserer Kinder.
Auch die wachsende Zahl von Allergien, insbesondere auf Hausstaub, hängt von unserer aktuellen Wohnsituation ab. Eine weitere erschreckende Tatsache ist, dass es in deutschen Wohnungen schimmelt wie noch nie!